Schlagwort-Archive: Hund

Easy-Wandern: Das geht in Wangen!

Irgendwie alles immer unter einen Hut zu bekommen, finde ich nicht immer leicht. Auch für einen Wanderausflug muss ja immer alles mögliche geplant und organisiert werden. Aber es gibt in Wangen im Allgäu eine total super Hilfe! Die permanente Halbmarathon Strecke. Sie ist ausgewiesen durch rote Füsse, die auf den Asphalt gesprüht oder gemalt sind oder auf Schildern die gelaufenen Kilometer anzeigen. So kannst Du die Gegend ansehen, quatschen, Bilder machen… und musst Dich mal um einfach gar nichts kümmern… nur eben um’s Wandern.

Pack Wasser und Studentenfutter in den Rucksack und zieh los!

Wangen km3_5538

Mehr auf herausfinderin.de

Advertisements

Jetzt: Urlaubserinnerungen verarbeiten

Jetzt wird es in Dortmund Herbst. Es regnet und die Spaziergänge mit der Lieblingshündin werden zwischen zwei Regengüsse geschoben! Was ist es da schön, drinnen im Warmen zu sitzen und die Urlaubserlebnisse und -fotos gemütlich am Esstisch zu ver- und bearbeiten und sich dabei nochmal an den Sommer zu erinnern,  sich über Sonnenschein und tolle Erlebnisse mit den Liebsten zu freuen 🙂

Ich könnte ja schon wieder nach Italien! Die Wanderung in Ispra war herrlich – ebenso das köstliche Ciabatta Brötchen als Energiespritze, der Rotwein, das Eis, der Cappuccino…

Hafen Ispra_5462Außerdem war es ja auch die erste Reise mit unserem Hobby Van 65! Was wir erlebt haben, liest Du hier: www.herausfinderin.de

Wenn der Sommer ins Wasser fällt.

Es nützt ja nichts. Wir haben auch bei Regen einfach nun mal jetzt Urlaub! Absagen geht nicht.

Ein Wohnmobil fährt man nicht um anzukommen, sondern um unterwegs zu sein – das ist mir schon klar. Aber wenn Du nur durch Regen und Sturm fährst, ist das Ziel plötzlich wichtiger als der Weg.

Das Cockpit vom Hobby Siesta V65 GE

Wegen des blöden Wetters fahren wir also ewig weit, nur um einen Ort mit Sonne zu finden und Sommerurlaub zu machen. An dieser Stelle mal eine Frage in die Runde: Kennt jemand eine gute Webseite, auf der auch für Laien leicht verständlich Wetterradars und ihre Auswertungen zu finden sind, die stabil das Wetter für ca. 3-5 Tage vorhersagen? Ich bin für jeden Tipp dankbar. In der zweiten Septemberwoche ist uns die Entscheidung denkbar schwer gefallen. Und erst 2 Stunden vor unserer Abreise mit dem Wohnmobil stand fest, in welche Himmelsrichtung wir fahren würden. Und erst während der Fahrt wurde dann auch das Ziel klar.

Die Woche wurde nach nerviger Fahrerei schließlich trotzdem ein voller Erfolg… von Wolkenloch zu Wolkenloch! Hier findet Ihr die Anreisegeschichte zum Lago Maggiore im Sommer 2017:  www.herausfinderin.de

Blick über den Lago Maggiore

Das echte Leben fordert Comics!

Gesund sollte es sein und ausgewogen. Von Followern zu Weihnachten gefordert – getan. Aber nach zehn digitalen Kapiteln zu dem Thema „Gesund Leben“ ist dann auch wieder „real life“ dran! Der Mann hat Geburtstag und zur Mottoparty eingeladen. In diesem Jahr zum Thema Comic! Und weil es so wunderbar zum Karnevalswochenende passt, prahle ich mal mit unserer Gästeliste. Und nicht jeder assoziiert mit Comic dasselbe… Tatsächlich kamen drei Sorten von Gästen…

… die amerikanischen Comics: Viele Fledermäuse und Super- und Antihelden. Richtig alte Charaktere aber auch brandaktuelle waren am Start.
Minni Mäuse, Popeye, Panzerknacker, Barny Gröllheimer und Gattin Betty, diverse Batmans und Badgirls, Captain America Fans, ein Pin-Up Girl, Super Mario und sogar zwei Zombies und zwei Darth Vaders waren hier.

… dann die Französischen: Schultze und Schulze, zwei Lucky Lukes, der unförmige Obelix…

… und schließlich die Nischen, Nerds und Unbekannten, die Vergessenen und liebevoll Wiedergefundenen: Klein My, Lurchi, Papa Schlumpf, Bob der Baumeister und Pipi Langstrumpf…

Was die Comics in Dortmund am letzten Wochenende gemeinsam hatten… Sie tranken Unmengen von Bier, vernichteten tütenweise Chips und Flips und sie waren so bunt und fröhlich wie ihre Vorbilder auf Papier.

Aufgrund der Recht am eigenen Bild – hier keine Bilder 😉

Zum Thema Improvisation!

Die wenigsten Kostüme waren von der Stange und da wir hier in unserer Gegend nicht gerade als Karnevalisten bekannt sind, hat auch niemand im Keller einen Verkleidungsfundus. Also war ganz, ganz viel improvisiert, gebastelt und zusammengestückelt – ach, es war so schön!

Für mein eigenes Kostüm von WonderWoman habe ich einen Tellerrock genäht – das hat super Spaß gemacht. Aber was soll ich sagen! Mit dem Radius für die Taille lag ich natürlich völlig daneben. Die Sache mit Pi war im Nähtutorial auf Youtube eigentlich ganz gut erklärt. Keine Ahnung, warum das nicht geklappt hat. Aber ich habe keine weitere Naht eingebaut oder den Rock noch einmal aufgetrennt. Ich habe einfach mit zwei Buttons aus der Ausstellung „his master’s voice“ des HMKV die Taille verjüngt. Mein Logo war auch nicht im tiefen Dekolletee eingearbeitet, sondern ich hab mir ein Logo aus dem Internet geladen, bunt ausgedruckt und zweifach auf dicken Bastelkarton geklebt. Schließlich hab ich einen silbernen Faden hinter das Logo mit Tesafilm fest geklebt. Meine Unterarmschilde waren aus Goldfutter mit Vlieseline und Baumwolle genäht und zum Befestigen habe ich Klettverschlüsse angebracht. Der Kopfschmuck ist genauso entstanden – allerdings nicht mit Klett sondern mit Gummiband. Die Schärpe hielt durch eine einfache Schleife.
Ach, was hätte ich gern Superheldinnenstiefel gehabt. Aus Reststoff habe ich mir Stars&Strip Wickel genäht. Aber die waren das eigentliche Manko meines Kostüms, hielten sie auch nach mehrfachem Wickeln um den Unterschenkel nicht. Obwohl! Sie hielten ja nicht, weil die Waden-Knie-Relation nicht stimmte. Eigentlich doch ganz gut, oder!?

Was kann ich sonst berichten. Leider haben wir vergessen, ein Foto von Gastgeber Captain America und seiner Gattin Wonder Woman zu machen… vielleicht holen wir das ja Morgen am Rosenmontag nach 🙂 Denn Captain America fährt in voller Montur zur Arbeit. Begleitet übrigens von Biene Maja… ja, das Lieblingsviech war auch als Comic vor Ort und hat begeistert. Und am Nachmittag könnten wir dann noch ein kleines Fotoshooting nachholen…

Bild von Milla als Biene Maja

Gesund leben: Ausreichend Bewegung!

Der zweite Punkt auf meiner Liste zum Thema gesund leben heißt „ausreichend Bewegung / genügend Sport“. Und auch hier gilt, wie bei den letzten Artikeln zum Thema auch schon: weißt Du und weiß ich alles schon, oder?! Aber warum ist es so wichtig, dass wir uns genügend bewegen?

Keine Bewegung bedeutet, Dein perfekt vorbereiteter Körper verkümmert!

Sich nicht zu bewegen, zu sitzen, zu liegen macht auf Dauer krank. Wir sitzen bei der Arbeit, am Kaffeetisch, vor dem Fernseher, im Bus, im Auto in der Bahn und dabei vernachlässigen wir unsere Muskeln, unseren Körper. Damit geht einher, dass das Blut mit weniger Sauerstoff versorgt wird. Mit weniger Sauerstoff werden Herz und das Hirn nicht optimal versorgt und wir können uns schlechter konzentrieren und auch schlechter lernen. Zudem kommt es dann zu Gelenkschmerzen und –verschleiß vielleicht Knochenschwund und immer ganz schnell auch zu Rücken- und Nackenschmerzen. Bei zu wenig Bewegung und gleichzeitig auch zu viel Essen kommt es zudem zu Übergewicht und das belastet den Körper natürlich auch stark. Jeder Körper ist aber eigentlich optimal vorbereitet und ausgestattet: Er hat Muskeln, Sehnen, Gelenke, Gefäße, Organe, Synapsen und dies alles zusammen hat Lust auf Bewegung – halte Deinen Körper also „einfach nur fit“… so wie Du dafür sorgst, dass Dein Auto läuft, Dein Fahrrad fährt oder Deine Kaffeemaschine nicht verkalkt. Halte Deinen Körper nach Deinem besten Gewissen „am Laufen“ also „in Form“ oder „TÜV-geprüft“…

Was genau bedeutet nun „genügend“ Bewegung? Musst Du zum Sportprofi werden?

Nach meiner Recherche bedeutet „ausreichend Bewegung“, dass man sich so viel bewegt, dass es dem Körper und dem Geist gut tut. Dem Körper tut es gut, wenn die Muskeln und Sehnen beansprucht werden und damit geschmeidig bleiben. Durch sportliche Bewegung stärken wir Lunge und Herz und damit fördern wir unser Gehirn und Geist.

Zudem soll regelmäßige Bewegung die Anfälligkeit für Grippe, Erkältungen und andere Infektionskrankheiten reduzieren – regelmäßige Bewegung stärkt also das Immunsystem. Auch bringt die sportliche Bewegung den Kreislauf in Schwung, senkt damit den Blutdruck und baut nachweislich Stress ab.

Die Experten schreiben, wir sollen in der Woche 2.000 – 3.000 kcal zusätzlich durch aktive Bewegung verbrennen. Wenn wir alleine die gesamte Woche jede Möglichkeit, zu Fuß zu gehen nutzen würden, verbrennen wir alleine schon mal bis zu 1.200 kcal. Dann kannst Du noch regelmäßig spazieren gehen, den Hund ausführen oder zu Fuß oder mit dem Rad einkaufen gehen.

Bewegung OK – jetzt wird’s sportlich.

Willst Du aber jetzt mit aktivem Sport oder Ausdauersport, wie zum Beispiel Joggen oder Schwimmen starten,  solltest Du auf jeden Fall auch immer gleichermaßen Erholung für den Körper einplanen. Dreimal in der Woche ca. 45 Minuten Sport sind zu Beginn genug!

Wochenziel erreicht - fünf von fünf Tagen Bewegung

Zudem gilt dann auch 24 bis 36 Stunden Pausen zu machen. Und wenn Du eine extrem anstrengende Sportart für Dich gefunden hast, mit der Du Deinen Körper so richtig schindest [Du merkst es auf jeden Fall, wenn es eigentlich zu viel für den Körper war, durch z. B. starken Muskelkater oder schmerzenden Nacken oder totale Müdigkeit], dann solltest Du Dich sogar 3 bis 4 Tage erholen. Bis eben die schlimmen Symptome abgeklungen sind.

Und dann auch wieder mein Selbstversuch

Mit meinem Fitnesstracker am Handgelenk merke ich erst jetzt, wie oft ich wirklich stundenlang sitze, ohne mich überhaupt zu bewegen. Stundenlang am Schreibtisch, stundenlang in Sitzungen, ohne eine notwendige Bewegung, stundenlang halb liegend auf dem Sofa. Der Tracker möchte, dass ich jede aktive Stunde (das sind bei mir 9 am Tag, von 9h – 18h) mindestens 250 Schritte mache… aber sieh doch selbst, das gelingt mir nicht immer – rüttelt mich aber schon mal wach.

stündliche Aktivität 250 Schritte

Trotzdem sehe ich, wie oft ich mich bewegt und was ich dadurch zusätzlich in der Woche erreicht habe. Das ist ganz schön. Jeder Spaziergang mit dem liebsten Viechlein ist gut für mindestens 2.000 Schritte, oder eben 20-30 Minuten Spaziergang. Mein Step Training ist gut für ca. 300 kcal und Zumba sorgt für 289 kcal. Nicht schlecht. Also auch wenn ich viel in der Woche sitze, schaffe ich eine Menge Bewegung und verbrenne zusätzliche ca. 1.000 Kalorien dadurch. Grundsätzlich bin ich also zufrieden mit meiner Bilanz. Ich weiß jetzt, wie ich optimieren kann und arbeite fleißig an mir.

Trainingseinheiten Minuten und kcal

Wie sieht es bei Dir aus?! Bewegst Du Dich auch genug? Hast Du mal Deinen Tagesablauf auf Optimierung geprüft?!

Unser Jahrestag!

Nur mal kurz zwischendurch! Einfach, weil ich es so lustig finde…

WordPress.com und ich feiern unseren 8. Jahrestag. Lustig, was?! Ich glaube, eins meiner ersten WordPressprojekte habe ich damals gestartet, nachdem ich „wir nennen es Arbeit“ von Lobo/Friebe gelesen habe und dann die Milla – unser Lieblingsschmusehaustier! – bei uns eingezogen ist… Damals aber irgendwie eher als Baukastensystem, um eine Website zu entwickeln. Und eben nicht als Blog. Schaut mal selbst… ist jedoch nur bis 2009 gepflegt… „translating4milla.wordpress.com“

Trotzdem: Freu!8. Jahrestag WordPress.com mit Lorbeerkranz

Das nächste Projekt steht auch schon an! Die Hausfrauenmethode wird demnächst umziehen auf die „Herausfinderin“ 🙂

Am Wochenende wird jetzt aber erstemal der WordPress-Jahrestag gefeiert!

Fröhliche Weihnachten!

Liebe Freunde, es ist der 24. Dezember 2016 und gleich feiere ich im kleinen Kreise meiner Familie Weihnachten! Herrlich! Gestern gab es noch ein Gartenfest mit Lagerfeuer, Grillwürstchen, Glühwein und Dortmunder Bier, gleich gibt es einen Gottesdienst, Semmelknödel, Ananasbowle und Gesellschaftsspiele.

Schon jetzt weiß ich, dass ich in der Kirche Taschentücher benötige, denn auch in diesem Jahr werde ich Tränen vergießen. Die volle Kirche, das gedämmte Licht, der Kirchenchor und die Weihnachtsgeschichte lassen die Zeit kurz still stehen und mich kurz inne halten. Dann denke ich an all die armen Menschen, denen es nicht so gut geht, wie mir. Diejenigen, die in diesem Jahr geliebte Menschen verloren haben. Ich denke an die Alten, die einsam und alleine zu Hause sind, an die Kranken und Schwachen. An diejenigen, die Angst haben – vor dem Jetzt aber auch vor der Zukunft.

Muss ich mich dafür schämen, dass es mir gut geht? Lege ich einen Schein extra in die Kollekte für Brot für die Welt, um mein Gewissen zu erleichtern?
Nein, ich empfinde es als ein großes Glück, dass es mir und meiner Familie gut geht. Und dieses Glück – das haben wir auch in diesem Jahr wieder gesehen – kann jeden Moment vorbei gehen.

In diesem Jahr genieße ich den Augenblick, den Moment, die Ruhe und das Fest. Heute mit meinem Eltern, morgen mit der Familie meines Bruders und übermorgen mit meinen Schwiegereltern…

Euch allen ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest! Freut Euch über das Glück, das wir haben wenn wir nicht hungern, nicht frieren, nicht streiten und ein gemütliches zu Hause haben.

Weihnachten 2014
Weihnachten 2014

Hier bitte kein „trick or treat“!

Am 31. Oktober ist wieder Halloween und dann spukt es erneut auf der ganzen Welt. Kleine und große Gespenster sind unterwegs und bitten um Süßes – sonst gibt’s Saures. Auch in Deutschland ist das Umherziehen mit den Kindern bereits zur Tradition geworden. Oft organisiert vom Kindergarten oder in der Nachbarschaft.
Gezeichnetes Türschild für Halloween von hausfrauenmethode
So richtig verstanden habe ich diese Tradition in Deutschland noch nicht und nachdem in den USA regelmäßig vergiftete Süßigkeiten verteilt werden – oder Obst gespickt mit  Rasierklingen – und jetzt auch noch fürchterliche Gruselclowns unterwegs sind, habe ich auch für dieses Jahr entschieden, diesen Spaß nicht mitzumachen, sondern bei Halloween 2016 einfach erneut auszusetzen.
Zudem kann ich mich erinnern, dass in unserem alten Haus einmal nach dem Schellen zwei Jugendliche vor der Tür standen mit der Maske von „Scream“ und ich mich darüber so erschrocken habe, dass ich einfach die Tür wieder zugemacht und schnell alle Lichter gelöscht habe… ich Angsthase – ich. Nein, gruseln will ich mich nicht!
Naja, der Kindergarten in unserem alten Kitz hat vorab immer verkündet, dass die Kleinen umherziehen werden und dabei eine Zeichnung verteilt, die man an seine Tür hängen konnte, wenn man nicht wollte, das geschellt wird.
Und an diese Zeichnung versuche ich mich immer, wenn ich nicht mitmachen möchte, zu erinnern. Mit meiner Nichte Lilli hab ich also für Montag zwei Schilder vorbereitet 🙂
Die werde ich am Montag auf Kinderaugenhöhe aufhängen.
Dann schellt bei uns niemand!

hier keine gespenster erwünscht auf hausfrauenmethodeZeichnung gegen Halloween auf hausfrauenmethode

Das ist ganz gut, denn dann schlägt auch der Hund nicht jedes mal an, sondern kann gemütlich durchschlafen…
Milla schläft auf Hausfrauenmethode

… auf der Website moms-dads-kid.de findet Ihr noch ein paaar mehr Infos zu Halloween.