Archiv der Kategorie: Unterwegs

Camping im Winter!

Während ich hier im warmen Esszimmer sitze und auf meinem Laptop schreibe wirbeln draußen die Schneeflocken durch die Gegend. Da kann ich mich sehr gut an unseren ersten Campingtripp bei Minustemperaturen erinnern. Was wir in Monschau und der Eifel erlebt haben, das lest ihr auf herausfinderin.de

Eindrücke in Bildern habe ich für Euch hier… nur das Hobby-Campingcar Schätzchen ist leider mal wieder auf keinem Bild zu sehen…

 

Advertisements

Easy-Wandern: Das geht in Wangen!

Irgendwie alles immer unter einen Hut zu bekommen, finde ich nicht immer leicht. Auch für einen Wanderausflug muss ja immer alles mögliche geplant und organisiert werden. Aber es gibt in Wangen im Allgäu eine total super Hilfe! Die permanente Halbmarathon Strecke. Sie ist ausgewiesen durch rote Füsse, die auf den Asphalt gesprüht oder gemalt sind oder auf Schildern die gelaufenen Kilometer anzeigen. So kannst Du die Gegend ansehen, quatschen, Bilder machen… und musst Dich mal um einfach gar nichts kümmern… nur eben um’s Wandern.

Pack Wasser und Studentenfutter in den Rucksack und zieh los!

Wangen km3_5538

Mehr auf herausfinderin.de

Jetzt: Urlaubserinnerungen verarbeiten

Jetzt wird es in Dortmund Herbst. Es regnet und die Spaziergänge mit der Lieblingshündin werden zwischen zwei Regengüsse geschoben! Was ist es da schön, drinnen im Warmen zu sitzen und die Urlaubserlebnisse und -fotos gemütlich am Esstisch zu ver- und bearbeiten und sich dabei nochmal an den Sommer zu erinnern,  sich über Sonnenschein und tolle Erlebnisse mit den Liebsten zu freuen 🙂

Ich könnte ja schon wieder nach Italien! Die Wanderung in Ispra war herrlich – ebenso das köstliche Ciabatta Brötchen als Energiespritze, der Rotwein, das Eis, der Cappuccino…

Hafen Ispra_5462Außerdem war es ja auch die erste Reise mit unserem Hobby Van 65! Was wir erlebt haben, liest Du hier: www.herausfinderin.de

Wenn der Sommer ins Wasser fällt.

Es nützt ja nichts. Wir haben auch bei Regen einfach nun mal jetzt Urlaub! Absagen geht nicht.

Ein Wohnmobil fährt man nicht um anzukommen, sondern um unterwegs zu sein – das ist mir schon klar. Aber wenn Du nur durch Regen und Sturm fährst, ist das Ziel plötzlich wichtiger als der Weg.

Das Cockpit vom Hobby Siesta V65 GE

Wegen des blöden Wetters fahren wir also ewig weit, nur um einen Ort mit Sonne zu finden und Sommerurlaub zu machen. An dieser Stelle mal eine Frage in die Runde: Kennt jemand eine gute Webseite, auf der auch für Laien leicht verständlich Wetterradars und ihre Auswertungen zu finden sind, die stabil das Wetter für ca. 3-5 Tage vorhersagen? Ich bin für jeden Tipp dankbar. In der zweiten Septemberwoche ist uns die Entscheidung denkbar schwer gefallen. Und erst 2 Stunden vor unserer Abreise mit dem Wohnmobil stand fest, in welche Himmelsrichtung wir fahren würden. Und erst während der Fahrt wurde dann auch das Ziel klar.

Die Woche wurde nach nerviger Fahrerei schließlich trotzdem ein voller Erfolg… von Wolkenloch zu Wolkenloch! Hier findet Ihr die Anreisegeschichte zum Lago Maggiore im Sommer 2017:  www.herausfinderin.de

Blick über den Lago Maggiore

Unser Jahrestag!

Nur mal kurz zwischendurch! Einfach, weil ich es so lustig finde…

WordPress.com und ich feiern unseren 8. Jahrestag. Lustig, was?! Ich glaube, eins meiner ersten WordPressprojekte habe ich damals gestartet, nachdem ich „wir nennen es Arbeit“ von Lobo/Friebe gelesen habe und dann die Milla – unser Lieblingsschmusehaustier! – bei uns eingezogen ist… Damals aber irgendwie eher als Baukastensystem, um eine Website zu entwickeln. Und eben nicht als Blog. Schaut mal selbst… ist jedoch nur bis 2009 gepflegt… „translating4milla.wordpress.com“

Trotzdem: Freu!8. Jahrestag WordPress.com mit Lorbeerkranz

Das nächste Projekt steht auch schon an! Die Hausfrauenmethode wird demnächst umziehen auf die „Herausfinderin“ 🙂

Am Wochenende wird jetzt aber erstemal der WordPress-Jahrestag gefeiert!

… ab jetzt Winterstarre – aber bitte nicht in meiner Küche! Mein Käferrettungstipp.

Vielleicht waren das heute die letzten warmen Sonnenstrahlen. Vielleicht haben sie das letzte Mal Bäume, Sträucher und das Feld gewärmt. Und vielleicht zum letzten Mal in diesem Jahr stiegen Tausende von Marienkäfer auf und ärgerten als dichte Insektenwolken Spaziergänger und Hunde…

Bilder des asiatischen Marienkäfers von ©entomart

Vor einigen Jahren in Washington habe ich das erste Mal die amerikanischen Eichhörnchen beobachtet und mich darüber gewundert, dass sie alle weiß bis schwarz eingefärbt waren und nicht rot, wie bei uns daheim. Zurück in Deutschland habe ich dann erfahren, dass diese sogenannten amerikanischen Grauhörnchen angeblich unsere Eichhörnchen verdrängen würden. So ganz scheint das aber nicht zu stimmen. Denn auch unsere europäischen Eichhörnchenarten haben Farben von ganz hellrot bis dunkelbraun…

Jetzt kommt die nächste Invasion. Diesmal sollen es asiatischen Marienkäfer sein… In den warmen Sonnenstrahlen haben wir am Wochenende wieder Fluginvasionen in ganz Deutschland erleben dürfen. Gleichzeitig haben wir (also Sven, Milla und ich) hunderte – ich glaube eher tausende, aber schätz‘ die mal und übertreiben will ich ja nicht – in der Luft beobachtet und es war echt unangenehm durch diese Insektenwolke zu spazieren. Auf uns Menschen aber auch auf dem Hund saßen zig Tiere gleichzeitig. Ich erkannte ziemlich schnell, dass es sich um Marienkäfer handelt. Dabei blieb ich gelassen – sind sie doch nicht giftig oder stechen oder soetwas. Aber es waren schon einige Arten dabei, die ich so noch nicht oft gesehen habe. Einige waren schwarz mit roten Punkten, einige waren gelb mit schwarzen Punkten und alle hatte auch irgendwie recht viele Punkte… Trotzdem – der Insektenekel war durchaus da!

Nach dem Spaziergang bin ich dann auf einige Blog- und Zeitungsbeträge gestoßen und konnte lernen, dass es sich hierbei tatsächlich um eine asiatische Marienkäferart handeln soll, die unsere europäische Sorte gefährden und langfristig verdrängen könnte. Die asiatischen Käfer haben bereits eine Großzahl der heimischen Punkteträger in den USA verdrängt. Vielleicht erwartet uns das nun auch in Europa.  Falls es so kommt, kann man eigentlich nichts gegen diese Ausrottung tun – das ist Natur.

Wie kommt es nun zu der Insektenwolke?! Diese asiatischen „Harlekinkäfer“ überwintern gern in Gemeinschaften. Unsere europäischen Käfer bleiben gern allein. Um zu überwintern ziehen sich die Asiaten in Höhlen und Spalten zurück. Im Moment bei uns in Deutschland also gern durch ein offenes Fenster dann in Räume oder z.B. in Fensterritzen. Die heimischen Arten kommen eher nicht ins Haus, sie überwintern im Laub.

Grundsätzlich werden die Tiere – ob aus Asien oder Europa – den Winter in Winterstarre verbringen. Sie sind wechselwarm und können ab einer bestimmten Temperatur nicht mehr umherfliegen. Dann verlangsamt sich ihr Stoffwechseln und sie zehren von ihren Fettreserven und warten auf das kommende Frühjahr.

Tipp für Käfer im Haus
Sollten sich Tiere bei solch einer letzten Invasion bei Dir zu Hause eingenistet haben empfiehlt es sich, dass Du die kleinen Käfer schonend nach draußen setzt. Denn die Wohnung ist zu warm für die Winterstarre und das bedeutet wiederum, dass die Tiere voraussichtlich verhungern oder vertrocknen.

Trick: Um die Käfer aus den kleinsten Ritzen lebend herauszubekommen, kannst Du sie aufsaugen 🙂 Dafür ziehst Du eine Socke über das Staubsaugerrohr und stopfst den Rest der Socke in das Rohr. Diese Auffangmulde nimmt bei niedrigster Saugstufe die Käfer auf und Du kannst sie in der Socke bequem nach draußen bringen. Und da können sie sich dann einen geeigneten Platz zum Überwintern suchen. Achtung! Denke aber unbedingt daran, den Sauger auf die allerniedrigste Stufe einzustellen!!!

Hier mal mehr zum asiatischen Marienkäfer auf Wikipedia. Die Quelle für das Bild: ©entomart, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=815107.