Eine wunderbare Wanderetappe!

Die Schönheit der Küste von Étretat überwältigt mich! Und dann bekommt diese Kuh auch noch ihr Kalb während wir dabei sind! 


Herausfinderin.de

Advertisements

Hausfrauenmethode wird zur Herausfinderin

Nachdem ich mit einigen meiner Follower gesprochen habe, ziehe ich das Fazit, dass meine Domain zwar einen super Namen für mich hat, aber eben nicht für meine Leserinnen und Leser. Daher ziehe ich um! Aus mir wird die Herausfinderin! Und das dann auch über eine neue Website und ein neues Content-Management-System und auf einem eigenen Server… you name it! All new!

Bisher ist jedoch nur der gesamte Inhalt auf die neue Website der neuen Domain umgezogen – aber die Texte sind an die neue Site noch nicht angepasst. Zudem sag ich Euch wordpress.com ist mir ans Herz gewachsen. WordPress.org geht noch nicht ganz so gut von der Hand. Trotzdem dachte ich, ich geb Euch schon mal ein Zeichen.

In meinem neuesten post geht es übrigens um meinem Messebesuch auf der CREATIVA – Europas größter Bastelmesse 🙂

Screen shot Herausfinderin.de

Das echte Leben fordert Comics!

Gesund sollte es sein und ausgewogen. Von Followern zu Weihnachten gefordert – getan. Aber nach zehn digitalen Kapiteln zu dem Thema „Gesund Leben“ ist dann auch wieder „real life“ dran! Der Mann hat Geburtstag und zur Mottoparty eingeladen. In diesem Jahr zum Thema Comic! Und weil es so wunderbar zum Karnevalswochenende passt, prahle ich mal mit unserer Gästeliste. Und nicht jeder assoziiert mit Comic dasselbe… Tatsächlich kamen drei Sorten von Gästen…

… die amerikanischen Comics: Viele Fledermäuse und Super- und Antihelden. Richtig alte Charaktere aber auch brandaktuelle waren am Start.
Minni Mäuse, Popeye, Panzerknacker, Barny Gröllheimer und Gattin Betty, diverse Batmans und Badgirls, Captain America Fans, ein Pin-Up Girl, Super Mario und sogar zwei Zombies und zwei Darth Vaders waren hier.

… dann die Französischen: Schultze und Schulze, zwei Lucky Lukes, der unförmige Obelix…

… und schließlich die Nischen, Nerds und Unbekannten, die Vergessenen und liebevoll Wiedergefundenen: Klein My, Lurchi, Papa Schlumpf, Bob der Baumeister und Pipi Langstrumpf…

Was die Comics in Dortmund am letzten Wochenende gemeinsam hatten… Sie tranken Unmengen von Bier, vernichteten tütenweise Chips und Flips und sie waren so bunt und fröhlich wie ihre Vorbilder auf Papier.

Aufgrund der Recht am eigenen Bild – hier keine Bilder 😉

Zum Thema Improvisation!

Die wenigsten Kostüme waren von der Stange und da wir hier in unserer Gegend nicht gerade als Karnevalisten bekannt sind, hat auch niemand im Keller einen Verkleidungsfundus. Also war ganz, ganz viel improvisiert, gebastelt und zusammengestückelt – ach, es war so schön!

Für mein eigenes Kostüm von WonderWoman habe ich einen Tellerrock genäht – das hat super Spaß gemacht. Aber was soll ich sagen! Mit dem Radius für die Taille lag ich natürlich völlig daneben. Die Sache mit Pi war im Nähtutorial auf Youtube eigentlich ganz gut erklärt. Keine Ahnung, warum das nicht geklappt hat. Aber ich habe keine weitere Naht eingebaut oder den Rock noch einmal aufgetrennt. Ich habe einfach mit zwei Buttons aus der Ausstellung „his master’s voice“ des HMKV die Taille verjüngt. Mein Logo war auch nicht im tiefen Dekolletee eingearbeitet, sondern ich hab mir ein Logo aus dem Internet geladen, bunt ausgedruckt und zweifach auf dicken Bastelkarton geklebt. Schließlich hab ich einen silbernen Faden hinter das Logo mit Tesafilm fest geklebt. Meine Unterarmschilde waren aus Goldfutter mit Vlieseline und Baumwolle genäht und zum Befestigen habe ich Klettverschlüsse angebracht. Der Kopfschmuck ist genauso entstanden – allerdings nicht mit Klett sondern mit Gummiband. Die Schärpe hielt durch eine einfache Schleife.
Ach, was hätte ich gern Superheldinnenstiefel gehabt. Aus Reststoff habe ich mir Stars&Strip Wickel genäht. Aber die waren das eigentliche Manko meines Kostüms, hielten sie auch nach mehrfachem Wickeln um den Unterschenkel nicht. Obwohl! Sie hielten ja nicht, weil die Waden-Knie-Relation nicht stimmte. Eigentlich doch ganz gut, oder!?

Was kann ich sonst berichten. Leider haben wir vergessen, ein Foto von Gastgeber Captain America und seiner Gattin Wonder Woman zu machen… vielleicht holen wir das ja Morgen am Rosenmontag nach 🙂 Denn Captain America fährt in voller Montur zur Arbeit. Begleitet übrigens von Biene Maja… ja, das Lieblingsviech war auch als Comic vor Ort und hat begeistert. Und am Nachmittag könnten wir dann noch ein kleines Fotoshooting nachholen…

Bild von Milla als Biene Maja

Gesund leben: Sich selbst lieben und wertschätzen!

Unterschätze niemals die Macht der Gedanken! Du selbst hast es in der Hand, Dir Gutes zu tun. Mit Emotionen und Selbstliebe. Das steckt hinter dem Satz „es sich wert zu sein“.

Also analysiere Dich, damit Du weißt, was Dir selbst gut tut – was Du für ein gutes Wohlbefinden benötigst.

Italien, Matelltal, Wandern

Gib Dir jeden Tag Gründe, viel zu lachen. Atme tief und bewußt. Bei Ärger atme einmal bewußt für Dein Herz und dann noch einmal bewußt für Deinen Kopf – das lässt Dich gelassen sein. Genieße den Tag und spüre das Leben – den Wind, den Regen, die Sonne. Gesund sein heißt nicht, dünn zu sein. Gesund sein heißt, ein ausgewogenes Leben zu führen, ohne Krankheit von Körper und / oder Geist. Und selbst mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen kannst Du ein gesundes Leben führen.

Du bist Du! Dich gibt es nur ein einziges Mal! Du bist so einmalig! Und so wie Du bist, bist Du gut. Freu Dich über Dich selbst!

Wenn Du entscheidest, dass Du etwas in Deinem Leben ändern möchtest, dann tu es bewußt. Aus sinnvollen, guten und gesunden Gründen. Nicht, weil es die Gesellschaft so möchte oder eine Frauenzeitschrift perfektionierte Stereotypen skizziert.

Also trainiere nicht nur Deinen Körper, führe Dir nicht nur beste Lebensmittel zu, sondern rege auch Deinen Geist an und freue Dich über all das, was Du Dir Gutes tust, was Du Dir gönnst.

Sei es Dir wert!