Plötzlich Feiertag! Kochen ohne Einkauf!

Was eine Woche… nicht nur ein Wetterumschwung, auch ein Wasserschaden und eine Erkältung vernebeln meine Wahrnehmung für das Pfingstwochenende.

hausfrauenmethode_kräuter (5)

Natürlich ist mir klar, dass Montag ein Feiertag ist – trotzdem ist der Einkauf am Freitag bzw. Samstag irgendwie nur rudimentär ausgefallen. Was es am Sonntag oder Montag zu essen geben würde, soweit hat mein Gedanke nicht gereicht. Und dann aus Nichts etwas Leckeres herzurichten erscheint wie eine Herausforderung… wenn man eben nicht vorbereitet ist. Aber es gibt ja „basics“ – und damit klappt ein leckeres Abendessen dann doch immer.

In der Vorratsschublade findet sich ein Mix zur Herstellung von vegetarischen Frikadellen, im Kühlschrank sind noch 3 Bratwürstchen. Zudem sind Tomaten und eine Schlangengurke im Frischefach und im Vorratsschrank Zwiebeln, Reis und eine Dose Baked Beans. Was jetzt noch fehlt – und tatsächlich den Geschmack an alles bringt – sind Gewürze und Kräuter. Und da freue ich mich besonders: die Kräuter wachsen im Beet vor sich hin und sind jetzt für mich verfügbar!

Ein Highlight unseres letzten Wohnortes war ein Kleingarten in unmittelbarer fußläufiger Nachbarschaft. Die Vereinskneipe führte eine griechische Familie – Sohn Elef und seine Eltern; manchmal halfen Cousinen und Geschwister aus. Elefs Mama stand in der Küche und hat für uns frisches Essen zubereitet. Für mich war immer das Köstlichste einen kleinen griechischen Bauernsalat, einmal Gigantes und dazu eine Portion Pommes Frites mit Zaziki zu essen – für mich brauchte es dort keinen Spieß, kein Steak, kein Bifteki und auch kein Gyros zu sein. Das Besondere am Salat von Elefs Mutter waren immer die drei Sorten Zwiebeln on top: die normale Gemüsezwiebel, die Lauchzwiebel und zudem Schnittlauch. Und davon inspiriert halte ich es auch so wann immer es geht. Und viel Schnittlauch zu haben ist mir seeehr wichtig!

Zu essen gab es gestern Abend dann für mich die Veggi Frikadellen, für Sven eine Currywurst, dazu Reis mit Bohnen (gewürzt mit Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Kurkuma und Salz) und eben einen griechischen Bauernsalat mit Kräutern. Als zusätzliche Würze – nicht nur der Improvisation geschuldet – gab es einen köstlichen Ketchup dazu! Bei uns ist es im Moment der Bull’s-Eye Tomato Ketchup aus „dried tomatos“.

Um auch in schlechter organisierten Zeiten ein gutes und frisches Essen zubereiten zu können, empfiehlt sich also eine gut sortierte Vorratskammer (oder -schublade)… dazu demnächst mal mehr.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Plötzlich Feiertag! Kochen ohne Einkauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s